Mittwoch, März 09, 2005

Harald Schmidt Newsletter

Hallo Leute und Leutinnen

Da lese ich doch soeben im Newsletter von Harald Schmidt folgendes:

"...... Es dudelt aus dem Radio zum 759-sten Mal das Lied von Marius Müller Westernhagen, in dem er besingt, dass er eins mit sich sei. Ekel macht sich in mir breit. Was soll ich tun? Abschalten. Ist schon klar.
Fällt Ihnen das nicht auch auf und geht es ihnen nicht auch manchmal ziemlich auf die Nerven, dass man im Radio leider zu oft zu hören bekommt, was man gerade kaufen soll und nicht, was man gerade hören möchte? Als weitere Beispiele auf der Obernervskala finden sich Anastacia und Lisa Stansfield, deren Superrotationssongs die jeweilige Plattenfirma abzuspielen befiehlt. Ist es nicht grauenhaft, was unseren armen Ohren durch so manchen Sender zugemutet wird?

Abhilfe schaffen kann da nur der gepflegte persönliche Musikgeschmack, den man in den Player legt. Diesen genießend kann man sich auch ganz in Ruhe .... "


Recht haben die Leute, nur wie kann man/frau diese auf Podcasts aufmerksam machen. Ihr Problem wäre dann sicher etwas kleiner, oder zumindest weniger Mainstream ;-)

Also, macht mal eine "Ich informiere Harald Schmid" - Kampagne. Die Adresse der Produktionsfirma lautet info@kogelschmidt.de.

Das dürfte doch zu machen sein, oder (wie der Schweizer sagt)

Liebe Grüsse aus der Schweiz

Euer

Roger

Link: http://www.haraldschmidt.tv/html/deutsch/home/home.php

1 Kommentar:

kultpavillon hat gesagt…

Ich habe schon mal meinen eigenen Vorschlag ernst genommen und geschrieben. Wer macht mit? Hinterlasst hier eure Spuren, damit alle sehen können, dass Podcaster nicht nur "Plauderer" sind, sondern für ihr Medium einstehen! OK? ;-)